Fahrzeuge Regierungszüge Besatzungszeit Einsatz bei der DB Einsatz bei der DR Einsatz bei den ÖBB Sonstiges Impressum
 
Sal 4ü-39 - Inneneinrichtung

Entworfen wurde die Inneneinrichtung, wie bei den anderen Wagen auch, von den Vereinigten Werkstätten für Kunst im Handwerk München. Leider liegen momentan weder Wagenbeschreibung noch eine der im Maßstab 1:40 gehaltenen Skizzen vor, so daß nur recht eingeschränkte Angaben zur Ausstattung des Wagens gemacht werden können. Auch sind bei den Vereinigten Werkstätten leider keine Stoff- und Teppichmuster mehr vorhanden, so daß auch hier nur eine Beschreibung aufgrund der vorliegenden Bilder stattfinden kann.

Verwendete Furniere und Lacke
Was die verwendeten Furniere angeht, kann bei allen Räumen mehr oder weniger nur spekuliert werden, was an dieser Stelle eigentlich vermieden werden soll.
Festhalten läßt sich hingegen, daß in den beiden grundsätzlich identisch eingerichteten Schlafräumen 1 und 2 für die Wandverkleidungen kein Holzfurnier zum Einsatz kam, lediglich für Türen und Friese sowie für sämtliche Umrahmungen wurde augenscheinlich Edelholz verwendet. Die Wände waren dagegen offensichtlich mit hellem Stoff bespannt (vermutlich naturfarbene Seide).
Bad und Abort entsprachen dagegen weitgehend denen der übrigen Salonwagen, also mit einem Bodenbelag aus verschiedenfarbigen Fliesen und Wänden in weißer Farbe. Die Badewanne war an den Außenflächen mit dunklem Marmor verkleidet worden, so daß sich ein interessanter Kontrast zur an sich weißen Wanne ergab.
In den beiden zweibettigen Schlafräumen kamen für die Wände wieder wie bereits im Salon Edelhölzern zur Anwendung.

Farbgebung der verwendeten Stoffe
Über die Farbe der Stoffe können wie oben bereits erwähnt keine Angaben gemacht werden, allerdings läßt sich zumindest einiges zu deren Beschaffenheit sagen.
Im Salon war ein recht dunkler, rautenförmig gemusterter Teppich verlegt, der vermutlich hervorragend mit den reliefartig gemusterten Bezügen der Stühle harmonierte. Für die Vorhänge wählte man offensichtlich entweder einfarbigen oder schwach gemusterten Stoff heller Tönung.
Die beiden einbettigen Schlafräume waren auch hinsichtlich der verwendeten Stoffe identisch eingerichtet. Für die Schlafsofas und Stühle kam ein sehr gefällig wirkender, hellgrundiger Bezugsstoff mit Pflanzenmuster zur Anwendung, während der etwas dunkler wirkende Teppich einfarbig gehalten war. Die Gardinen scheinen denen des Salons zu ähneln.
Eine ganz andere Wirkung ergab sich bei den beiden nachfolgenden zweibettigen Schlafräumen, wobei neben den Wandverkleidungen vor allem der dunkle, regelmäßig gemusterte Bezugsstoff für Schlafsofa und Fußbänkchen zu einer eher dunklen Gesamtstimmung beitrug. Allerdings scheinen auch hier die (hellen) Vorhänge eine gewisse Ähnlichkeit mit denen des Salons zu besitzen. Zum Bodenbelag kann leider nichts gesagt werden.

[Zurück zur Wagenbeschreibung...]